Was ist Inner Wheel?

Inner Wheel ist eine der größten internationalen Frauenvereinigungen, deren Mitglieder weibliche Angehörige von Rotariern und Inner Wheelerinnen sind. Auch weibliche Mitglieder von Rotaract, Ehefrauen von Rotaractern sowie aktive und ehemalige Rotarierinnen haben Zugang zu Inner Wheel. Seit 2003 können auch außerordentliche Mitglieder ohne Verbindung zu Rotary aufgenommen werden. International Inner Wheel ist eine eigenständige Frauenorganisation und gehört mit circa 103.000 Mitgliedern in 103 Ländern zu den größten der Welt. Die historischen Wurzeln liegen bei Rotary.

Das Selbstverständnis

Das Selbstverständnis von Inner Wheel ist das eines weltweiten, offenen Service-Clubs und fühlt sich drei Zielen verpflichtet:

  1. der Pflege wahrer Freundschaft unter den Mitgliedern
  2. dem sozialen Engagement und Dienst am Nächsten
  3. und der Förderung der internationalen Verständigung

Freundschaft, die Anteilnahme, Solidarität, Dasein und Hinhören beinhaltet, ist in unserer heutigen hochtechnisierten Gesellschaft ein seltenes Gut geworden. Inner Wheel bemüht sich, durch ein fürsorgliches Miteinander für Jung und Alt Geborgenheit und Freundschaft wachsen zu lassen. Freundschaft und Solidarität in guten und in schlechten Tagen untereinander ermöglicht das gemeinsame soziale Engagement. Soziales Engagement ist auch für den Inner Wheel Club Rheine von Anfang an eine Verpflichtung gewesen und allen Clubs ein großes Anliegen.Jeder Club gestaltet sein eigenes soziales Engagement. Im Mittelpunkt steht oft das persönliche Einbringen in die verschiedensten Bereiche wie Jugendarbeit, Telefonseelsorge, Frauenhäuser, Altenheime, „Tafeln“ und vieles mehr. Inner Wheel Clubs kümmern sich um MS-Betroffene, Kinder, Aussiedler und Obdachlose und sammeln und verschicken Hilfsgüter dorthin, wo Menschen in Not sind. Daneben wird auch finanzielle Hilfe geleistet, die oft durch persönlichen Einsatz erwirtschaftet wird. Internationale Verständigung bedeutet nicht nur Aufgeschlossenheit dem Fremden gegenüber (Vivien Bolton IIW-Präsidentin 2000/2001: „Fremde sind Freunde, denen wir noch nicht begegnet sind.“) sondern auch humanitäre Hilfe dort auf der Welt, wo Menschen in Not sind. Internationale Kontakte werden per Brief, über das Internet, bei internationalen Konferenzen und Treffen mit ausländischen Kontaktclubs gepflegt. Inner Wheel Clubs treffen sich monatlich in ihrem Clubhotel. Bei diesen Meetings werden Vorträge aus eigenen Reihen oder durch Gäste gehalten. Jeder Club ist frei, seine eigenen sozialen Projekte und Aktivitäten zu wählen. Die Mindestzahl der Mitglieder beträgt zwölf.

Zur Geschichte von Inner Wheel

Die Geschichte von Inner Wheel begann in England. Während des Ersten Weltkrieges hatten die Frauen von Rotariern die sozialen Aufgaben ihrer abwesenden Männer übernommen. Da sie auch später gemeinsam aktiv bleiben wollten, konstituierte sich auf Initiative von Margarette Golding 1924 der erste Inner Wheel Club in Manchester. Die Idee von Inner Wheel breitete sich schnell aus, zuerst in England, dann weltweit. 1934 schlossen sich die Clubs zur „Association of Inner Wheel Clubs in Great Britain and Ireland“ zusammen. Daraus entstand 1967 die weltweite Organisation International Inner Wheel. Zurzeit gibt es in über 100 Ländern, auf allen fünf Erdteilen, ca. 100.000 Mitglieder. International Inner Wheel ist eine von den Vereinten Nationen anerkannte nichtstaatliche Organisation (NGO) mit beobachtendem Status im Wirtschafts- und Sozialrat. Inner Wheel-Delegierte sind bei den UN-Zentren in Genf, Wien und New York akkreditiert. International Inner Wheel mit Sitz in Sale (England) hat eine internationale Satzung und einen Internationalen Vorstand, der aus der Geschäftsführung unter dem Vorsitz der jährlich gewählten internationalen Präsidentin und 16 Board Directors besteht. Der erste deutsche Club wurde 1968 in Lübeck gegründet. Heute gibt es in Deutschland 224 Clubs in sieben Distrikten, und es werden laufend mehr.